MicroCare Bezug


MicroCare Bezug

Artikel-Nr.: 5000
169,00

Preis inkl. MwSt.



MicroCare® bietet einen umfassenden Schutz gegen eine breite Palette von Pilzen (Penicilium funiculosum, Aspergillus Niger, ...) und Bakterien

Hausstaubmilben werden durch Entzug Ihrer Nahrungsgrundlage an einer erfolgreichen Reproduktion gehindert. Damit kommt es zu einer deutlich reduzierten Allergenbelastung.

Microcare® verhindert die Bildung unangenehmer Gerüche durch Beseitigung der dafür verantwortlichen Microorganismen.

MicroCare® zeichnet sich darüber hinaus durch folgende Eigenschaften aus:

  • waschbar 60°C
  • kein Einsatz toxischer oder umweltgefährdender Stoffe
  • hohe Feuchtigkeitsaufnahme und guter Feuchtetransport
  • schnell trocknend
  • angenehmer, hautsymatischer Griff

 

Die Wirkungsweise

MicroCare® enthält eine spezielle Acetatfaser, in welcher ein antimicrobakterielles Additiv eingelagert wurde. Durch Kontakt mit Feuchtigkeit produziert dieses Additiv durch Metallionenkatalyse geringen Mengen aktiven Sauerstoff. Da das Additiv fest in die Faser eingebunden ist wird der Effekt auch durch mehrmaliges Waschen nicht signifikant reduziert und ist somit nahezu permanent.

Das Problem:

Die Anzahl der Allergiker ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Dies ist zum einen auf unsere immer weiter technisierte Umwelt und zum anderen auf die permanent in unserer Umgebung vorhandenen Mikroorganismen wie Pilze, Bakterien, Pollen und Sporen, sowie einer Reihe von Kleinstlebewesen (Milben, etc.) zurückzuführen. Diese "Erreger" sind, nach dem derzeitigen Stand der Wissenschaft, die mit Abstand häufigsten Auslöser von Allergien - und darüber hinaus einer ganzen Reihe von zum Teil lebensbedrohenden Krankheiten.

Die Wahrscheinlichkeit an einer Allergie zu erkranken nimmt im gleichen Maß zu, wie der Mensch allergieauslösenden Stoffen ausgesetzt ist. Die Expositions-zeit spielt neben der Intensität der Einwirkung die wesentliche Rolle bei der Ausprägung von Allergien und den oft damit verbundenen Krankheiten. Je nach persönlichen Gewohnheiten verbringt jeder Mensch zwischen fünf und acht Stunden täglich im Schlaf. Es gibt also, von einigen wenigen Ausnahmen abgesehen, keinen Ort, an dem man derart viel Zeit verbringt wie im Bett. Aus dieser Tatsache folgt, daß allergieauslösende Substanzen im Schlafzimmer, aufgrund der langen Expositionszeit, besonders bedenklich sind. Verschärft wird diese Situation noch dadurch, daß während der Mensch schläft, er in einer Nacht bis zu 500 ml Schweiß absondert, welcher teilweise vom Bettuch und teilweise von der Matratze aufgenommen wird. Ebenso verliert der Mensch während einer Woche schlafens mehrere mg an Hautschuppen und Haaren, welche in Verbindung mit dem Schweiß, für eine Reihe von Organismen zu einer idealen Nahrungsgrundlage werden. Ein besonderes Problem stellen hierbei die Hausstabmilben dar. Die Ausscheidungsprodukte dieser spinnenartigen Lebewesen sind als allergieauslösend gefürchtet.

Hausstaubmilben leben in einer Reihe von Raumtextilien. Hier stellen sie jedoch in den allermeisten Fällen, aufgrund der sehr kurzen Expositionszeiten, keine Gefahr dar. Anders verhält es sich im Schlafraum. Aufgrund der Temperaturverhältnisse und dem ständigen Nachschub an Nahrung (Hautschuppen Haare,...) bildet eine Matratze geradezu ideale Lebensbedingungen für eine Hausstaubmilbe.

Eine Möglichkeit diese unwilkommenen Gäste zu entfernen stellt das Waschen der Bezüge dar. Dabei ist die 60 °C Wäsche in den allermeisten Fällen ausreichend, da bei Temperaturen von über 45 °C das Eiweis in den Zellen koaguliert und somit die Milbe stirbt.

Eine weitere Möglichkeit stellen chemische Ausrüstungsverfahren dar, welche durch den Einsatz toxischer Substanzen das Wachstum von Microorganismen verhindern.

Diese Verfahren bergen jedoch oft das Risiko zusätzlicher Allergene und weiterer humanökologisch bedenklicher Substanzen in sich. Darüber hinaus klingt die Wirkung meist schnell ab und ist nicht waschbeständig.

Die Anforderung:

Der Endverbraucher setzt sich zunehmend mit diesen Problematiken auseinander. Dies führt zu einer Reihe von Forderungen. Der Enverbraucher fordert:

  • keine "Chemie" im Bett!
  • Schutz vor Hausstaubmilben!
  • dauerhafte Hygiene durch waschbare Bezüge!
  • Schutz vor Schimmelpilzen und Bakterien!
  • sympathischen, angenehmen Griff!
  • umweltverträgliche Herstellungsverfahren!

Die Wirkungsweise:

Microcaree nthält eine spezielle Acetatfaser, in welcher ein antimicro-bakterielles Additiv eingelagert wurde. Durch Kontakt mit Feuchtigkeit produziert dieses Additiv durch Metallionenkatalyse geringe Mengen aktiven Sauerstoff. Da das Additiv fest in die Faser eingebunden ist wird der Effect auch durch mehrmaliges Waschen nicht signifikant reduziert und ist somit nahezu permanent.

Dieser Vorgang entspricht dem Mechanismus der Sauerstoffdesinfektion. Diese stellt unter den bekannten Verfahren die wirksamste und umwelt-verträglichste Methode dar.

Die Wirkung ist nahezu permanent und bleibt über die normale Lebensdauer der Matratze erhalten.

Bewuchs durch Schimmelpilze bei einem Matratzenbezugsstoffs unter idealen Bedingungen nach 30 Tagen. Eine Vielzahl von Pilzarten setzen sich fest!

Mircocare Bezugsstoff mit deutlichen wachstumshemenden Eigenschaften.
Der Prüfling wird von den Pilzen nicht angegriffen!

 

 

 

 

 

 

 

Auch diese Kategorien durchsuchen: Bezüge, Schaumstoffe/Bezugsstoffe