Pappelflaum-Decken

Pappelflaum-Decken

Pappelflaum-Decken

 

 

 

 

Pappelflaum kann aufgrund seiner Feinheit kaum in reiner Form verarbeitet werden. Er braucht immer eine Trägerfaser. Wir bieten Mischungen mit einem 30 %-igen Gewichtsanteil Pappelflaum an. Dies macht allerdings aufgrund der extremen Leichtigkeit des Pappelflaums einen Volumenanteil von über 50 % in der Bettdecke aus.

 

Mischungen mit Pappelflaum:

 

Die Pappelflaum-Mischung mit Seide erreicht Spitzenwerte bei der Feuchte-Regulierung / Atmungsaktivität und ist daher für stark schwitzende Menschen geeignet.

Die Kamelflaum-Pappelflaum-Mischung hat ebenfalls hervorragende Feuchte–regulierungs-Eigenschaften und wirkt zusätzlich stärker wärmeisolierend, als die vorher genannten Decken.

 

Die Mischung aus Pappelflaum mit Leinen besteht vollständig aus pflanzlichen Materialien und erreicht ebenfalls Spitzenwerte bei der Feuchteregulierung / Atmungsaktivität, ist daher für schwitzende Menschen geeignet. Diese Decken enthalten einen kleinen Baumwollanteil als Moderator und sind mit ihrer rein pflanzlichen Mischung ebenso für viele Allergiker hervorragend geeignet.

 

Unsere Empfehlung für die kältere Jahreszeit ist ganz klar die Kamel-Pappelflaum-Mischung. Für die wärmere Jahreszeit empfehlen wir die Mischung mit Seide oder – rein pflanzlich – die Mischung mit Leinen. Unterschiedliche Füllgewichte können ebenso wie die verschiedenen Mischungen miteinander zur optimalen 4-Jahreszeiten-Decke kombiniert werden. 
Die Standardmaße sind 135x200 cm (kleines deutsches Standard-Maß) mit 800 g oder 1200 g Füllung und 155x220 cm (großes deutsches Standard-Maß) mit 1100 g oder 1600 g. 
Pappelflaum verbessert Bettdecken messbar und spürbar!

 

Auf dem Bild ist sehr schön erkennbar, dass Pappelflaum nicht nur eine außerordentliche Faserfeinheit aufweist (8 µ), sondern auch auffällig große Hohlräume besitzt. Die so erreichte extrem hohe Oberflächen–wirksamkeit bewirkt große Vorteile bezüglich der Parameter Leichtigkeit und Isolierfähigkeit sowie Feuchte–aufnahme und -abgabe. Pappelflaum ist die feinste hohle Textilfaser weltweit.
Pappelflaum: Je feiner die Faser, desto besser das Textil

 

Pflegetipps
 

  • Jedes Textil leidet unter zu häufigem Waschen.  Dies gilt für Bettdecken in besonderem Maße, da sie wertvolle ungewebte flauschige Vliese enthalten.
    Je feinfasriger nun ein solches Vlies, desto höher ist seine Leistungsfähigkeit bezüglich Wärme- und Feuchtigkeitsregulierung, desto schonender sollte man andererseits bei der Pflege mit ihm umgehen.
    Wie intensiv Sie ein Oberbett pflegen, hängt von Ihren Bedürfnissen und dem 
    Deckenmaterial ab: Bettdecken aus Polyester- oder Daunen-Material müssen eher gewaschen werden als andere, da sie eine schlechte Feuchteregulierung haben und sich bei diesen Decken eher Schweiß und Geruchsstoffe absetzen.
    Bettdecken hingegen mit edlem Tierhaar oder Pappelflaum besitzen eine hervorragende Feuchtigkeitsregulierung und brauchen daher nur selten oder gar nicht gewaschen werden.

Pflegehinweise:

  • Flecken: besser einzelne Stellen mit der Hand auswaschen
  • Ansonsten vorzugsweise Trockenreinigung oder Schwenkbad in der Badewanne
  • Feinwaschmittel benutzen, niedrige Temperaturen sind vorzuziehen
  • 5-kg-Waschmaschine: Feinwäsche mit Feinwaschmittel, Kurzschleudern
  • Trocken im Schongang oder auf ebener Fläche; zwischendurch und danach in Form ziehen.
  • Bettbezug waschen und Decke lüften: die optimalste Deckenpflege

 


 

 

 

Übersicht: Die feinsten und edelsten Naturfasern (durchschnittliche Feinheit)

(Bitte nach rechts scrollen!)

Faser

 

Quelle
Feinheit
Leinen
Flachs
40µ
Wolle
Schaf
37µ
Kamelhaar 1
Dromedar (einhöckerig)
35µ
Mohair
Angora-Zieg
32µ
Lama
Lama (Neuweltkamel)
30µ
Merinowolle
Schaf
30µ
Baumwolle
Baumwollsorten
30µ
Kapok
Kapokbaum
29µ
Alpaca
Alpaca (Neuweltkamel)
27µ
Kamelhaar 2
Trampeltier (zweihöckrig)
20µ
Cashgora

Kreuzung zwischen Angora-Ziege
und Kashmir-Ziege

19µ
Yak
Yak, Grunzochse

18µ

Guanako
Guanako (Neuweltkamel)
17µ
Cashmere
Kashmir-Ziege
15µ
Moschushaar
Moschusochse
12,5µ 
Angora
Angora-Kaninchen
12µ
Vikunja
Vikunja (Neuweltkamel)
12µ
Pappelflaum
Pappeln
8µ

Pappelflaum: Je feiner die Faser, desto edler das Textil.

 

Vergleich der physiologischen Qualitätseigenschaften
 

 

 

Pappelflaum

Daunen

feines Tierhaar

Synthetische Fasern

Wärmeisolation

+ +

+ +

+

 o

Feuchtetransport

+

+

+ +

 –

Kurzzeit-Feuchteaufnahme

+ +

 o

 o

 –  –

Summe        +

+ + + + +

+ + +

+ + +

 

Summe         o

 

 o

 o  o

 o

Summe         –

 

 

 

 –  –  –

Vergleichsgrundlage: Einstufungen der Stiftung Warentest (Heft 7/ 97) für Daunen, Synthetik und Tierhaar. Die Zuordnung von Pappelflaum zu den Qualitätsstufen erfolgte allerdings aufgrund der Testergebnisse renommierter deutscher Prüfinstitute durch PAP(P)ILLON selbst. Diese Testergebnisse sind vollständig auf der Website  www.pappillon.de  veröffentlicht.

Abweichungen von den Durchschnittswerten möglich.

(++ = sehr gut,   + = gut,   o = mittel,   – = niedrig,   – – = sehr niedrig 

 

 

Anhand der vergleichenden Gegenüberstellung ist erkennbar, dass Pappelflaum und (feines) Tierhaar sich optimal ergänzen können:  Der Nachteil der geringeren Isolationsfähigkeit des Tierhaars wird durch Pappelflaum ausgeglichen, während der gute Feuchtetransport des Pappelflaums durch feines Tierhaar (und auch durch Seide) noch verstärkt wird. 

Hinzu kommt die weltweit unübertroffene Kurzzeit-Feuchteaufnahme des Pappelflaums, welche die auf der Haut entstehende Feuchtigkeit prompt und aktiv aufnimmt und weiterleitet.

Die Mischung macht’s: Kombinationen mit Pappelflaum können größere Temperaturunterschiede ausgleichen, als Daunen- oder Tierhaardecken

Pappelflaum sorgt also für Wärme ohne Hitzestau.