Bedeutung der Bandscheiben

Bedeutung der Bandscheiben

Bedeutung der Bandscheiben

 

Welche Bedeutung haben die Bandscheiben für das Entstehen von
Rückenschmerzen?


Die Bandscheiben dienen der Wirbelsäule als Dämpfungs- und Drehscheibe
zwischen den einzelnen Wirbelkörpern. Sie sind Gummipuffer ähnliche
Hilfsgelenke der Wirbelsäule, die deren Beweglichkeit vergrößern. Der äußere,
Faserknorpel bestehende Ring umschließt einen zentralen Gallertkern.

Im Laufe des Lebens zermürbt der Faserring. Es entsteht ein Stabilitätsverlust,
die Wirbel verschieben sich gegeneinander. Zunächst kommt es dadurch zu
schmerzhaften Fehlstellungen in den kleinen Wirbelgelenken, die sich schnell
wieder bessern, wenn die Rückenmuskulatur entspannt
(örtliches Wirbelsäulensyndrom).


Bedeutung der Bandscheiben



Bei schwerer und falscher Belastung der Wirbelsäule schiebt der Bandscheiben-
gallertkern den gelockerten Faserring nach außen, so daß er auf Rückenmark und Nervenwurzel drücken kann. Je nach Stärke des Druckes empfindet der Kranke
örtliche Schmerzen im Rücken oder Gefühlsstörungen in den Armen oder Beinen
(Bandscheibenvorfall).

Durch unterschiedliche medizinisch-therapeutische Maßnahmen kann die
Muskulatur entspannt werden (Medikamente, Wärme, Stufenbettlagerung,
Manuelle Therapie, Ergotherapie usw.) wodurch sich der Druck auf die
Bandscheibe verringert und sie wieder in ihre ursprüngliche Lage zurück gleitet.
Nur in seltenen Fällen sind diese konservativen Maßnahmen erfolglos und eine
Operation wird notwendig.

Grundsätzlich gilt auch für den Bandscheibenschaden die Notwendigkeit
der Entspannung des Wirbelsäulenmuskelsystems als wichtige
therapeutische aber auch vorbeugende Maßnahme.